Schülermitverantwortung

SMV – das sind grundsätzlich alle Schüler, denn Schülermitverantwortung dürfen alle übernehmen! Alle sind herzlich eingeladen, ihre Anliegen und Ideen einzubringen und in Projektgruppen aktiv mitzuarbeiten. Die Klassensprecher, Stufensprecher und Schülersprecher übernehmen dabei besondere Verantwortung, weil sie die Anliegen und Vorschläge ihrer Mitschüler in der Schülerratssitzung vorbringen.

Der Schülerrat – Die Anliegen der Schüler Der Schülerrat tagt einmal im Monat, um über Fragen und Anliegen aller Schüler zu sprechen und gemeinsam Lösungen und Vorschläge zu diskutieren und über das weiter Vorgehen zu entscheiden. Er setzt sich zusammen aus den Vertretern einer Klasse, den Klassensprechern, zusammen. Wenn du selbst Anliegen hast, die du an den Schülerrat weitergeben möchtest, landen diese über den SMV-Briefkasten oder E-Mail auf dem Tisch und du wirst vermutlich eingeladen, deine Vorschläge oder Kritikpunkte dem Schülerrat vorzutragen. Das Protokoll auf dem SMV-Brett informiert dich über die Inhalte und Ergebnisse der Sitzungen. Die Inhalte werden dann in regelmäßigen Sitzungen mit der Schulleitung besprochen.

Projekte und Aktionen Außerdem überlegen sich die gewählten Vertreter auf der SMV-Hütte zu Beginn des Schuljahres Projekte und Aktionen, die organisieren werden sollen – dabei werden die Vorschläge aller Schüler berücksichtigt. Das können unterhaltsame Veranstaltungen sein wie eine Unterstufenparty oder Musik macht Schule, aber auch wichtige gesellschaftliche Anliegen wie Gesundheitsförderung (Health-Days, Augen auf Tag...). In Projektgruppen (PG) werden diese ausgewählten und genehmigten Projekte und Aktionen dann geplant. Ein Schüler übernimmt als Ansprechpartner die Hauptverantwortung für eine Projektgruppe, die Verbindungslehrer beraten und unterstützen bei der Planung.

An Projektgruppen dürfen (und sollen) alle Schüler teilnehmen, die Lust dazu haben!



Der Landesschülerbeirat (LSBR)

Die Verantwortung der Schüler endet nicht mit dem Schulgelände! Neben dem (regionalen) Freiburger Schülerrat gibt es den Landesschülerbeirat, der die Landesvertretung der Schülerinnen und Schüler in Baden Württemberg ist. Er vertritt also die Interessen und Anliegen der 1,5 Millionen Schüler unter anderem gegenüber dem Kultusministerium und der Öffentlichkeit.

Was macht der LSBR?

Der LSBR besteht aus den gewählten Vertretern und Stellvertretern der Schülerinnen und Schüler aller Schularten – das sind ingesamt 60 Mitgliedern. Hier ein paar Beispiele für die Tätigkeit des LSBRs:

Der LSBR...
  • verfasst Stellungnahmen, die beim Kultusministerium Gehör finden (Beispiele: Umstellung von G9 auf G8, Bildungsgerechtigkeit, Einsatz von Medien im Unterricht, Bildungspläne...etc.)
  • steht in kontinuierlichem Kontakt mit dem Kultusministerium und verschiedenen Landtagsabgeordneten und anderen Akteuren der Bildungspolitik.
  • arbeitet zu verschiedenen schülerbezogenen Themen wie beispielsweise zur Nachhaltigkeit, Schülerbeteiligung, Inklusion, Integration, Berufsorientierung, Medien, Musik und vielem mehr.
  • organisiert Kongresse und Fortbildungen für Schüler/innen

LSBR-Wahlen Die Wahlen findet alle zwei Jahre statt. Es gibt vier Wahlbezirke (Regierungsbezirk Freiburg, Karlsruhe, Stuttgart und Tübingen), in denen jeweils ein ordentliches und ein stellvertretendes Mitglied pro Schulart gewählt wird.

Wählen darf der Schülersprecher/die Schülersprecherin (bei Abwesenheit der 1.Stellvertreter). Gewählt werden dürfen alle Klassensprecher/innen.

Genauere Informationen gibt es hier: LSBR